Ein wenig Geschichte...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Ursprung der Deutschen Evangeliumsgemeinde in Roquetas de Mar geht zurück auf den deutschen Pastor Friedrich Carl Stücker, der auf Anraten seines Arztes viele Jahre den Winter in südlichen Breiten verbringen musste, da das nasskalte Wetter in Deutschland seine schweren Verletzungen aus dem 2. Weltkrieg unerträglich verstärkte. Bereits seit 1958 war er arbeitsunfähig, ab 1964 im Alter von 48 Jahren erwerbsunfähig.

Als 65-Jähriger wurde Friedrich Stücker von dem damaligen Präsidenten des südspanischen Tourismus gebeten, an dem aufstrebenden Ort Roquetas de Mar die Betreuung deutscher Feriengäste zu übernehmen. Friedrich Stücker bot von da an gut besuchte Gottesdienste in Hotelsälen an, öffnete seine Privatwohnung dreimal in der Woche für Bibelstunden, leistete seelsorgerliche Arbeit und organisierte Wanderungen und Busfahrten.  Ab dem Winterhalbjahr 1983/84 unterstützten andere pensionierte Pastoren Fritz Stücker bei dieser ständig wachsenden Aufgabe.

 

Im Jahr 1995 schließlich konnte die inzwischen auch nach spanischem Recht als Verein eingetragene Deutsche Evangeliumsgemeinde vier Segmente eines größeren Apartments erwerben und zum heutigen Gottesdienst-Saal ausbauen. Die Einweihung fand noch zu Lebzeiten von Friedrich Stücker  am 3. November 1996 statt. Er selbst verstarb 2001 im Alter von 85 Jahren und liegt auf dem Friedhof von Roquetas begraben.

    

Das Foto zeigt an der Kanzel Pastor Erich Frank, daneben den ehemaligen Rektor des Theologischen Seminars Ewersbach, Gerhard Hörster, und Pastor Friedrich Stücker (mit Fliege).

Gerhard Hörster hielt damals die Eröffnungsansprache zur Einweihung des Saales der Deutschen Evangeliumsgemeinde.


Der Text und das Foto wurden uns freundlicherweise von Pastor i.R. Friedhelm Deller zur Verfügung gestellt. In dem Buch "Unter mir ewige Arme - Erinnerungen und Erlebnisse", verfasst von Friedrich Carl Stücker, können Sie die äusserst interessante Lebensgeschichte von Pastor Stücker nachlesen. Das Buch erschien 1992 in Edition VLM und ist heute nur noch antiquarisch zu erhalten.