Roquetas de Mar, Advent 2018  

 

Liebe Freunde und Förderer unserer Gemeindearbeit in Spanien, liebe Brüder und Schwestern!

 

Während die Adventszeit in Deutschland mit Regen und früh einbrechender Dunkelheit die Sehnsucht nach südlichen Gefilden weckt, sind schon etliche Langzeiturlauber und Dauerresidenten in Roquetas de Mar und genießen die schöneren Wetterverhältnisse und die Zusammenkünfte in der Deutschen Evangeliumsgemeinde. Ein Langzeitgast schreibt:

„Gestern war um 16 Uhr Adventliedersingen, und es hat allen Freude gemacht. Schmunzeln mussten wir doch, als der Liedwunsch kam: „Leise rieselt der Schnee“, denn wir haben seit Tagen herrliches Wetter, mittags so um die 20 Grad“.

Für die Weihnachtsfeier mit Kaffee und Kuchen werden 120 Besucher erwartet, was für die Mitarbeiter vor Ort eine kräftemäßige Herausforderung bedeutet, auch wenn sie es sehr gerne tun.

Im hinter uns liegenden Jahr 2018 konnte die Gemeindearbeit ohne Unterbrechung durchgeführt werden. Dankbar sind wir für den Dienst der Pastoren aus Deutschland, die durchgehend die Gottesdienste, Bibelstunden und sonstigen Veranstaltungen gemeinsam mit den treuen Mitarbeitern vor Ort gestaltet haben. So war das gesamte Jahr über die geistliche und seelsorgerliche Betreuung unserer Gäste gewährleistet.

Die musikalische Betreuung in der Hauptsaison

Ein besonderer Grund zur Dankbarkeit ist die Tatsache, dass  die Gemeinde seit Anfang November eine Pianistin und Chorleiterin hat, die nun von November bis Ende Februar eines jeden Jahres diesen wichtigen Dienst ehrenamtlich in der Hauptsaison verrichtet. Frau Gudrun Walter aus Wetzlar hat auf eine Anzeige der Deutschen Evangeliumsgemeinde verbindlich geantwortet und begleitet die Gemeinde musikalisch für jeweils vier Monate. Dabei wird sie von ihrem Ehemann Herbert begleitet. Vielen Dank dafür!

Abschiednehmen

Frau Annemarie Schneider, eine langjährige Teilnehmerin an unseren Gottesdiensten und sonstigen Gemeindeaktivitäten, verstarb ganz plötzlich und unerwartet am 8. Oktober im Alter von 88 Jahren in Roquetas de Mar. Annemarie Schneider  bleibt vielen Gottesdienstbesuchern durch ihre unkonventionelle und spontane Art in lebhafter Erinnerung. Sie hinterlässt eine Lücke in unserer Gemeinde, gehörte sie doch seit vielen Jahren zum festen Stamm.

Dann erreichte uns die Nachricht, dass unsere Schwester Regina Remhof am 23.10.2018 nach kurzer Krankheit in die Ewigkeit gerufen wurde. Gemeinsam mit ihrem Mann Walter hat sie häufig einige Wochen in Roquetas verbracht und in der Gemeinde mitgearbeitet, wo es ihr möglich war. Wir trauern mit ihrem Mann und der Familie um eine liebevolle Ehefrau und Mutter, von der die Familie „nach kurzer, krasser Krankheit“ Abschied nehmen musste.

Besetzung des Vorstandes

In der letzten Mitgliederversammlung vom Februar 2018 wurde der Vorstand der Deutschen Evangeliumsgemeinde neu besetzt und besteht nun aus folgenden Personen:

Herbert Poganatz, 1. Vors.; Erhard Baum, 2. Vors.; Antonio González, Sekretär; Gottfried Schwehn, Schatzmeister; Gisela Laechner, Ella Klingspan und Dr. Ingo Werner, Beisitzer.

Die Koordinierung der Dienste der deutschen Pastoren in der Evangeliumsgemeinde hat seit 2017 Pastor i.R. Erhard Baum übernommen. Als langjähriger Leiter der FeG Norddeutschland hat er Kontakt zu vielen Pastoren und kann sie für Einsätze in Roquetas de Mar gewinnen. Dafür sind wir sehr dankbar.

Am 11. Februar 2019 wird die nächste Jahreshauptversammlung der Deutschen Evangeliumsgemeinde in Roquetas stattfinden.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Briefes tun Pastor i.R. Harald Peil und seine Frau Irene den Dienst in Roquetas de Mar. Die Wochen im Dezember sind für das Pastorenehepaar wegen der vielen Aktivitäten mit besonders viel Arbeit verbunden. Wir sind dankbar, dass sowohl dieses erfahrene Ehepaar als auch andere bereit sind, über Weihnachten und Neujahr ohne ihre Familien in Deutschland den Dienst in Roquetas zu tun.

Als Vorstand der Deutschen Evangeliumsgemeinde Roquetas de Mar merken wir, dass die Arbeit der Gemeinde, ihrer Mitarbeiter und Pastoren nicht vergeblich ist. Wir wünschen uns, dass vermehrt Menschen den Weg in die Gemeinde finden, um Gottes Wort zu hören und christliche Gemeinschaft zu erfahren.

So grüßen wir  Sie alle sehr herzlich, verbunden mit aufrichtigem Dank für Ihre bisherige Unterstützung und Treue. Danke für Ihre Gebete, Ihre finanziellen Zuwendungen und Ihre Verbundenheit. Ich erbitte Ihnen und Ihren Familien eine gesegnet Advents- und Weihnachtszeit. Möge der Friede Gottes unser aller Herz erfüllen!

Ihr

 

Herbert Poganatz, 1. Vors.