61. Rundbrief

Ende März 2020

 

Der Herr deckt mich in seiner Hütte zur bösen Zeit, er birgt mich im Schutz seines Zeltes“ (Psalm 27,5)

 

 

Liebe Brüder und Schwestern,

liebe Freunde und Förderer der Deutschen Evangeliumsgemeinde!

 

Aus Roquetas de Mar grüßen wir Sie alle sehr herzlich mit dem Losungstext von heute, 20. März 2020. Wir hoffen, dass die Corona Pandemie in Ihrem persönlichen Umfeld nicht zu schwerwiegenden persönlichen  Folgen geführt hat!

Hier in Roquetas de Mar haben uns die Folgen dieser Pandemie voll in Mitleidenschaft gezogen. Die spanische Regierung hat Dekrete erlassen, die unsere Bewegungsfreiheit stark einschränken. Alle kirchlichen Aktivitäten in unserer Gemeinde ruhen bis auf  Weiteres. Wie lange dieser Ausnahmezustand noch andauern wird, weiß niemand zu sagen.

Besonders unsere älteren Geschwister, die sehr mit der Deutschen Evangeliumsgemeinde verbunden sind, hatten ihre liebe Not, um zurück nach Deutschland reisen zu können. Die Autofahrer unter ihnen konnten, soweit wir wissen, noch rechtzeitig die Rückfahrt antreten.

Die Flugreisenden hatten und haben es da etwas schwerer, die gebuchten Flüge zu verlegen. Das hat manche Unruhe und Sorge hervorgerufen. Die ansässigen Mitglieder der Gemeinde und Langzeiturlauber helfen, wo sie können. Sie spenden Trost, suchen neue Flüge, helfen beim Einkaufen usw. Es gibt eine Welle der Solidarität und Nächstenliebe in unserer Gemeinde.

Unsere für den 21.3.20 geplante Vorstandssitzung und die Mitgliederversammlung am 23.3.20 mussten wir aus besagten Gründen absagen. Hoffentlich können wir sie in absehbarer Zeit nachholen.

Es haben sich sieben neue Mitglieder zur Aufnahme gemeldet. Leider müssen wir ihre Aufnahme nun auch verschieben. Aber, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Eine weitere Konsequenz der Corona Pandemie ist, dass wir die Sommerdienste der Gastpastoren für dieses Jahr suspendieren werden.

Am 14. Oktober wird dann, so Gott will, der nächste Pastor aus Deutschland wieder Dienst tun. Meine Frau Erika und ich sind noch bis zum 25.3. hier und hoffen, zu diesem Termin einen Flug nach Düsseldorf zu bekommen.

Der neue Dienstplan bedeutet, dass unsere Mitarbeiter vor Ort, allen voran unser Vorstandsmitglied Pastor Antonio González, einen wesentlichen Teil der Aufgaben übernehmen müssen. Dazu brauchen sie unsere Fürbitte, um die wir Sie, liebe Freunde, herzlich bitten möchten.

In welchem Umfang das Gemeindeleben mit Gottesdiensten, Bibelstunden, Gebet usw. in den nächsten Monaten weitergeführt werden kann, wird sich zeigen. Aber dass wir als Deutsche Evangeliumsgemeinde in Roquetas de Mar weiter aktiv und präsent sein werden, steht außer Frage.

Wir danken Ihnen allen für Ihre langjährige Unterstützung und Begleitung in unserem Bemühen, den Menschen, die zu uns nach Roquetas kommen, mit dem Evangelium zu dienen. Danke!

Im Namen der Deutschen Evangeliumsgemeinde Roquetas de Mar

Ihr

Herbert Poganatz

1. Vors.